«Ihr Kind ist hörgeschädigt» – diese Diagnose wirft bei Eltern viele Fragen und Sorgen auf:

 • Wie wird die Hör- und Sprachentwicklung meines Kindes verlaufen?

• Wie fördere ich mein Kind im Alltag am besten?

• Welche technischen Hilfsmittel gibt es und wie gehe ich damit um?

• Wie sieht die professionelle Unterstützung aus?

  Die Autorin beantwortet diese Fragen sehr anschaulich und ermöglicht es Eltern, wieder Sicherheit im täglichen Umgang mit ihrem Kind zu erhalten. Die praxisnahe und lebendige Beschreibung zahlreicher Spielsituationen motiviert zum Ausprobieren und Nachmachen – ein Muss für alle Eltern von Kindern mit Hörschädigung!

 

3. vollständig überarbeitete und neu gestaltete Auflage

  206 Seiten, zahlr. Abb., (978-3-497-02384-4) ca. € [D] 24,90 / € [A] 25,60 / SFr (UVP) 36,90

Ernst Reinhardt Verlag München

Die holländische Übersetzung der ersten Auflage dieses Buches ist 2003 unter dem Titel Spelend leren horen im Verlag Lannoo Publishers, Tielt (Belgien) erschienen.

 

 

 

 

 

 

Ein umfassender Ratgeber für die Integration hörge-schädigter Kinder im Kindergarten: Er wendet sich hauptsächlich an alle, die im Regelkindergarten oder in integrativen Gruppen mit diesen Kindern arbeiten. Doch auch für Eltern und alle Fachkräfte der Frühförderung ist dieses Buch eine wertvolle Hilfe.

 

Anschaulich schildert die Autorin Wissenswertes über Mittel- und Innenohrstörungen, Diagnostik und techni-sche Hörhilfen. Im Hauptteil des Buches werden prakti-sche Tipps für den Gruppenalltag gegeben. Sie erfah-ren, wie die Kommunikation mit dem Kind am besten klappt, was im Umgang mit den Hörgeräten und Cochlea Implantaten zu beachten ist, und wie die Zusammenarbeit mit den anderen Fachleuten gut ver-laufen kann. Wichtige Bestandteile der Elternarbeit und Ratschläge für das Verfassen von Förderplänen und Entwicklungsberichten runden diesen Ratgeber ab. 2., überarbeitete Auflage

Ernst Reinhardt Verlag München

ISBN: 978-3-497-02115-4, Preis 16,90 €

 

 

 

 

 

 

Schwerhörge und auch gehörlose Kinder sind heutzutage grundsäzlich dazu in der Lage, hören und dadurch sprechen zu lernen.   Voraussetzungen sind eine Versorgung mit Cochlea-Implantaten bzw. Hörgeräten sowie eine optimale Förderung des Hörens. Die Interaktion im Alltag kann auch diesen Kindern optimale Bedingungen für den Hör- und Spracherwerb bieten.

Diese Buch liefert praxisorientierte Lösungen für alle, die mit hörgeschädigten Kindern und ihren Familien arbeiten. Die international bekannte Hörgeschädigtenpädagogin Dr. h.c. Morag Clark stellt die Praxis des Natürlichen Hörgerichteten Ansatzes dar und zeigt so, wie hörgeschädigte Kinder erfolgreich im Spracherwerb unterstützt werden können. Dabei stellt sie die Qualität der Interaktion mit dem hörgeschädigten Kind in den Mittelpunkt.

Aus dem Englischen übersetzt von Gisela Batliner

Ernst Reinhardt Verlag München

ISBN: 978-3-497-02063-8, Preis  16,90€

 

 

 

 

 

 

Normann, Gisela (1995): Hearing Ability and Use: Two Cases with Multiple Handicaps. In: scandinavian audiology, 1995 Vol. 24, Suppl. 41, S. 71 -72

Batliner, Gisela (1995): Hörerziehung in der frühen Eltern-Kind-Interaktion bei Mehrfachbehinderung. In: Tagungsbericht „Hörgerichtete Früherziehung“ Arbeitstagung 1995 der Bundesgemeinschaft der Eltern und Freund hörgeschädigter Kinder, S. 118 – 121

Batliner, Gisela (1998): Die Erstberatung von Eltern mehrfachbehinderter Säuglinge und Kleinkinder. In: Leonhardt, Annette (Hrsg.) Mehrfachbehinderte mit Hörschäden. Luchterhand

Batliner, Gisela (1999): Begegnungen mit Morag Clark. Morag Clark in Süddeutschland. In: Spektrum Hören 1/1999, S. 31-32

Batliner, Gisela (1999): Merkmale des natürlichen Eltern-Kind-Dialogs und deren Relevanz für die Frühförderung hörgeschädigter Säuglinge und Kleinkinder. In : Die neue Sonderschule 44. Jhrg. Heft 5 1999, S. 382-387

Batliner, Gisela (2002): Vom Hören zum Sprechen – Der natürliche hörgerichtete Ansatz in der Frühförderung hörgeschädigter Kinder. In: fiduz-Infoblatt der medizinischen Abteilung der Arbeitsstelle Frühförderung Bayern, Ausgabe 10, S. 7 – 9

Batliner, Gisela (2004): Der natürliche hörgerichtete Ansatz in der Frühförderung. In: Spektrum Hören 2/2004, S. 14 – 18

Batliner, Gisela (2005): Natürlich-hörgerichtete Förderung hochgradig hörgeschädigter Kinder in der Praxis. In: Spektrum Hören 3/2005, S. 29 – 33

Batliner, Gisela (2005): Frühförderung bei hörgeschädigten Kindern mit mehrsprachigem Umfeld. In: Hörgeschädigtenpädagogik Jhrg. 59, Dezember 2005, Nr. 6, S. 252 – 255

Batliner, Gisela (2006): Die unsichtbare Behinderung – Hörgeschädigte Kinder im Kindergarten. In: Unsere Kinder 6/2006, S. 10 – 13

Batliner, Gisela (2007): Die Kindergartenentscheidung. In: Schnecke 56,  Mai 2007, S. 24 – 25

Batliner, Gisela (2007): Bilderbücher. Intensive frühe Sprachförderung im natürlichen Eltern-Kind-Dialog. In: Schnecke,  Sonderausgabe 4,  Juli 2007, S. 24 – 25

Batliner, Gisela (2008): Praxis der Frühförderung im ersten Lebensjahr. In: Sprache-Stimme-Gehör 1/2008, 32. Jhrg.

Batliner, Gisela (2008): Noch eine Diagnose?! Schwer mehrfachbehinderte Kinder mit Hörschädigungen. In: Newsletter 109/2008, Internationales Beratungszentrum, Meggen, S. 4-9

Batliner, Gisela (2009): Modul 5 – Förderung der Sprachentwicklung in der Gruppensituation  (http://www.hicen.eu/)

Batliner, Gisela & Batliner, Anton (2010): `Der Ton macht die Musik'.  Prosodie - die zweite Ebene der Kommunikation. In: Schnecke 68, Mai 2010, S. 42-44.

Batliner, Gisela (2011): Lieder, Verse, Fingerspiele ... Wurzeln der phonologischen Bewusstheit in der Frühförderung hörgeschädigter Kinder. In: mit Sprache. Fachzeitschrift für Sprachheilpädagogik, 4/2011, S. 5-14.

Batliner, Gisela (2012): Früh erkannt - früh versorgt - alles gut!? Die frühe technische Versorgung im Säuglingsalter - ein Thema mit vielen Facetten. In: Schnecke 75, März 2012, S. 10-12.

Batliner, Gisela (2012): Frühförderung nach dem Natürlichen Hörgerichteten Ansatz. In: Leonhardt, Anette (Hg.): Frühes Hören. Ernst Reinhardt, München, S. 194-208.

Batliner, Gisela (2012): Auswahlkriterien für Krippe und Kindergarten. In: Leonhardt, Anette (Hg.): Frühes Hören. Ernst Reinhardt, München, S. 238- 245.

Batliner, Gisela (2012): Hör- und Sprachförderung im Kindergarten. In: Leonhardt, Anette (Hg.): Frühes Hören. Ernst Reinhardt, München, S.246-257.

Batliner, Gisela (2012): Eine gute Hörumgebung ist die beste Förderung - Kinder mit Hörgeräten und Cochlea-Implantaten in der Kita. In: TPS - Lernen, Leben und Arbeiten in der Kita, Ausgabe 10, 2012, Friedrich, Seelze, S. 32-35.

Batliner, Gisela (2013): Spracherwerb im Dialog - Sprachtherapie mit hörgeschädigten Kindern in den ersten Lebensjahren. In: Hellbrügge, Theodor, Schneeweiß, Burkhard (Hrsg.): Sprache, Kommunikation und soziale Entwicklung. Klett-Cotta, Stuttgart, S. 230-238.

Batliner, Gisela (2015): „Die spielt ja nur“ - Elternarbeit in der Hör-Frühförderung. In: HörgenschädigtenPädagogik, Jahrgang 69, Nummer 2/2015, S. 50-53.